Zum Hauptinhalt springen

Wie sehr vertrauen Sie den Daten, die Sie von Ihrer CRM-Software (Customer Relationship Management) erhalten?

Von allen Verkäufen in Ihrem Trichter bis hin zu der Frage, wie bestimmte Arten von Anzeigen im Vergleich zu anderen abschneiden, können CRMs den Verlegern viele wertvolle Erkenntnisse liefern. Untersuchungen zeigen jedoch, dass viele Unternehmen zu viel Vertrauen in schlechte Daten setzen. Während 76 % der CRM-Benutzer die Qualität ihrer CRM-Daten als "gut" oder sogar "sehr gut" bezeichnen, gibt die Hälfte der Befragten an, dass sie durch minderwertige Daten Umsatzeinbußen erleiden, so der Bericht State of CRM Data Management in 2022.

Es besteht ein klares Missverhältnis zwischen der Datenwahrnehmung und der Datenrealität, und das ist eine schlechte Nachricht für Medienunternehmen. Qualitativ hochwertige CRM-Daten ermöglichen es den Teams in einem Medienunternehmen, jeden Tag bessere Entscheidungen zu treffen. Schlechte Daten hingegen wirken sich in mehrfacher Hinsicht negativ auf den Gewinn eines Verlags aus. Laut demselben Bericht:

  • 75% der CRM-Anwender sagen, dass schlechte Daten ihr Unternehmen Kunden kosten

  • 44 % der Befragten geben an, dass schlechte Daten zu Umsatzeinbußen von mehr als 10 % führen

  • 69 % geben an, dass minderwertige Daten der Grund dafür sind, dass ihr Unternehmen potenziell wertvolle Initiativen nicht abschließen kann.

Angesichts dieser Auswirkungen ist es leicht zu verstehen, dass schlechte Daten US-Unternehmen jährlich 3,1 Billionen Dollar kosten. Glücklicherweise können Verlage konkrete Schritte unternehmen, um CRM-Daten zu verbessern. In diesem Blogbeitrag erläutern wir, was bei schlechten CRM-Daten auf dem Spiel steht, und zeigen Verlagen, wie sie die damit verbundenen Risiken angehen können.

3 Datengefahren, auf die Sie achten sollten

Es gibt viele mögliche Gefahrenpunkte für Daten, aber mit der Zeit tragen sie alle zu einer besorgniserregenden Sache bei: Datenverfall. Laut dem Bericht "State of CRM Data Management" erwarten CRM-Anwender, dass ihre Datenqualität im Durchschnitt um 34 % abnimmt, wenn keine neuen Investitionen getätigt werden.

Hier sind drei der häufigsten Gefahrenpunkte bei CRM-Daten, auf die Sie achten sollten, um Datenverfall zu vermeiden:

1. Unvollständige Einträge
Vielleicht hat jemand mit einem Eintrag begonnen und wurde dann abgelenkt, oder es gab ein Missverständnis. In jedem Fall verstopfen unvollständige Einträge die Datenbanken.

2. Duplikate
Doppelte oder dreifache Einträge können sich schnell häufen und zu Ineffizienzen, ungenauen Berichten und sogar erhöhten Marketingkosten führen.

3. Veraltete Datensätze
Ihre CRM-Daten sollten nicht als statisch betrachtet werden, aber wenn dies der Fall ist, haben Sie veraltete Einträge. Was nützt ein Eintrag zu einer E-Mail-Adresse, wenn diese nicht mehr aktiv ist?

Wie man mit der Beseitigung schlechter CRM-Daten beginnt

Unvollständige, doppelte oder veraltete Datensätze sind nur einige der vielen Gefahren, die von Daten ausgehen. Die folgenden fünf Schritte sollten Ihrem Medienunternehmen jedoch helfen, die Qualität Ihrer CRM-Daten im Laufe der Zeit erheblich zu verbessern.

1. Durchführung eines Datenaudits

In der Zeit nach der Pandemie ist es von entscheidender Bedeutung, zunächst eine Bestandsaufnahme der vorhandenen Datensätze und CRM-Datenprozesse mit einem umfassenden Daten-Audit vorzunehmen. Als Covid-19 neue Richtlinien für die Telearbeit einführte, wurde die Datenqualität beeinträchtigt, da sich die Mitarbeiter an eine neue Normalität anpassten. Tatsächlich geben 70 % der CRM-Anwender an, dass Arbeitsplatzwechsel und Arbeitsregelungen die Datenqualität auf ein Rekordtief gesenkt haben.

Bei der Prüfung Ihrer Datenbank müssen Sie sich auf mehrere wichtige Bereiche konzentrieren, darunter Benutzerzugriff, Sicherheitsrisiken, Datenbereinigung und Kundenzufriedenheit. Lesen Sie unseren Blog-Beitrag über Datenbank-Audits , um mehr darüber zu erfahren, wie Sie diese Bereiche angehen können und warum sie so wichtig sind.

2. Erstellen Sie eine spezifische Strategie für die Sauberkeit der Datenbank

Es gibt kein Patentrezept für alle. Die Strategie, die sich an Ihrem Audit orientieren sollte, könnte je nach den Bedürfnissen Ihres Medienunternehmens tägliche, monatliche oder halbjährliche Maßnahmen erfordern.

Zu den möglichen Aufgaben gehören die Aktualisierung von Datenfeldern, die Einrichtung neuer Felder, das Entfernen veralteter Felder, die Suche nach Duplikaten (und deren Löschung) usw. Schaffen Sie eine oder mehrere Rollen für die Datenbankbereinigung in Ihrem Unternehmen und stellen Sie sicher, dass jemand die Verantwortung für die Überwachung der Datenbank auf Sauberkeit übernimmt.

3. Silos im Datenmanagement beseitigen

Die Daten Ihres Medienunternehmens dienen dem gesamten Unternehmen, nicht nur dem Vertriebsteam. Gewähren Sie im Rahmen einer umfassenderen Datenverwaltungsstrategie breiten Zugang zu den Daten und stellen Sie sicher, dass alle Ihre Teams einbezogen werden und verstehen, warum die Datenverwaltung wichtig ist.

Auf diese Weise wird auch die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit verbessert. Wenn alle auf die gleichen Daten zugreifen können, sind alle auf dem gleichen Stand, was zu einer besseren Kommunikation, optimierten Arbeitsabläufen und weniger Ungenauigkeiten führt.

4. Gurtzeug-Technologie

Natürlich ist ein Großteil der fehlerhaften Daten in Ihrem Unternehmen auf einfaches menschliches Versagen zurückzuführen. Man schätzt, dass die Wahrscheinlichkeit menschlicher Fehler bei der manuellen Dateneingabe zwischen 18 und 40 % liegt.

Technologien, die wie Adpoint auf Automatisierung setzen, helfen Ihnen, mühsame, manuelle Prozesse abzuschaffen und so die Gefahr menschlicher Fehler zu minimieren. Dadurch wird nicht nur die Integrität Ihrer Daten aufrechterhalten, sondern Ihre Mitarbeiter haben auch mehr Zeit, sich auf andere wichtige Aspekte des Unternehmens zu konzentrieren.

5. Wachsam sein

Welche Strategien Ihr Medienunternehmen auch immer für die Datensauberkeit und -verwaltung festlegt, stellen Sie sicher, dass sich alle zuständigen Teams strikt daran halten. Konsistenz ist wichtig - ohne sie können Sie kein Vertrauen aufbauen. Denn wenn sich die Regeln ständig ändern, nehmen Ihre Kollegen sie vielleicht nicht so ernst.

Daten als Grundlage für Geschäftsentscheidungen nutzen

Daten sollen das Rätselraten aus der Entscheidungsfindung nehmen. Im gleichen Atemzug können unsaubere Daten das Wasser trüben und das Unternehmenswachstum ernsthaft behindern. Wenn Sie die Schritte zur Verbesserung Ihrer Datenbank und zur richtigen Datenhygiene unternehmen, können Sie die Macht der Informationen nutzen, um fundiertere Geschäftsentscheidungen zu treffen und erfolgreichere Kampagnen durchzuführen.

Die Bereinigung Ihrer Daten und die Überarbeitung von Prozessen mag überwältigend erscheinen, aber das muss nicht sein. Mit den richtigen Tools und Experten an Ihrer Seite ist es so einfach wie eins, zwei, drei.

Brauchen Sie Hilfe? Kontaktieren Sie uns noch heute, um eine Beratung zur Datenstrategie zu buchen und zu erfahren, wie Lineup Ihnen bei der Entwicklung einer besseren Datenstrategie helfen kann.

Lineup

Lineup Systems ist der weltweit führende Anbieter von Technologien für den Medienvertrieb und vertritt weltweit über 6.800 Medienmarken, darunter Gannett/USA Today, New York Times und News Corp. Amplio ist Lineups Multi-Channel-Lösung zur Monetarisierung von Lesern, die Medienunternehmen dabei hilft, ihr volles Potenzial an Lesereinnahmen auszuschöpfen, indem sie datengestützte Intelligenz einsetzt, um Leser mit personalisierten Angeboten anzusprechen, zu pflegen und zu monetarisieren, die Lesereinnahmen zu steigern und die Abwanderung zu verringern. Adpoint ist die End-to-End-Lösung von Lineup für den Verkauf von Medienwerbung über mehrere Kanäle, die Medienunternehmen dabei hilft, ihre Abläufe zu rationalisieren, Daten besser zu nutzen, die Effizienz zu steigern und den Umsatz zu erhöhen.