Zum Hauptinhalt springen

Nach dem Einbruch der Werbeumsätze durch Covid-19 in diesem Jahr richten immer mehr Verlage ihr Augenmerk auf die Diversifizierung ihrer Einnahmen. Wir untersuchen diesen Trend in unserem kürzlich von Adweek in Auftrag gegebenen Bericht " Combined Revenue Models Gaining Traction in Media Industry" (Kombinierte Erlösmodelle gewinnen in der Medienbranche an Bedeutung) und erörtern, wie Medienunternehmen die mit der Einführung gemischter Erlösmodelle verbundenen Herausforderungen bewältigen wollen.

So stellen beispielsweise uneinheitliche Daten in getrennten Abteilungen und Systemen ein großes Problem für Verlage dar, wie die folgende Grafik zeigt. In diesem Artikel werden wir die Gründe dafür untersuchen und einige Lösungen anbieten.

Uneinheitliche Daten: die 3 größten Herausforderungen

Interne Anpassung erreichen

Die Einführung einer neuen Einnahmequelle in Ihrem Unternehmen oder sogar die Erweiterung einer bestehenden ist keine leichte Aufgabe. Verlage, die sich für die Umstellung auf abonnementbasierte Modelle entscheiden, müssen sich darüber im Klaren sein, dass viele interne Abteilungen an dieser Umstellung beteiligt sein müssen, die sich unter anderem aufgrund konkurrierender Prioritäten und unterschiedlicher Abteilungskulturen als schwierig erweisen kann, reibungslos zu verlaufen. 

Konsolidierung der Daten

Diese Herausforderung sollte nicht unterschätzt werden und ist besonders problematisch, wenn man bedenkt, dass interne Silos erheblich zu uneinheitlichen Daten beitragen. In der Adweek-Studie für unseren Bericht "Combined Revenue Models Gaining Traction in Media Industry" (Kombinierte Erlösmodelle gewinnen in der Medienbranche an Bedeutung) gaben die Verleger an, inwieweit sie eine Zusammenarbeit zwischen internen Abteilungen bei der Steigerung ihrer Abonnementeinnahmen gesehen haben oder erwarten. Der Bericht zeigt, wie viele der Befragten das Gefühl haben, dass ihre Abteilungen "vollständig zusammenarbeiten" bzw. "größtenteils zusammenarbeiten".

Daten von Erstanbietern sind heutzutage sehr gefragt, da sowohl Verlage als auch Werbetreibende mit einem immer verworreneren Netz von Datenschutzgesetzen und dem Wettbewerb mit Big Tech um Werbegelder konfrontiert sind. Diese Realität bedeutet, dass es für Verlage wichtiger denn je ist, ihre Daten sauber und für ihre Mitarbeiter zugänglich zu halten.

Auch wenn es nicht annähernd so aufregend ist wie der Start einer neuen Content-Serie, ist die Konsolidierung von Daten eine Herausforderung, die Verlage angehen müssen, um ihr Umsatzpotenzial voll auszuschöpfen.

Nutzung der Technologie

Getrennte Abteilungen und unübersichtliche Datenbanken sind nur ein Teil des Problems, wenn es um uneinheitliche Daten geht. Auch klobige, veraltete Technologie spielt eine wichtige Rolle bei den Datenproblemen von Medienunternehmen.

Ihre Marketing- und Vertriebstechnologie sollte Ihre Umsatzziele unterstützen und Sie nicht ausbremsen. Für jeden Verleger, der Datenquellen aus dem gesamten Unternehmen nutzen möchte, um ein neues Erlösmodell zu implementieren, ist es entscheidend, sich von fehleranfälligen manuellen Berichten und anderen technologischen Herausforderungen zu befreien.

Unterschiedliche Daten: die 3 besten Lösungen

Förderung der abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit

Wie das obige Schaubild zeigt, gibt es bei der Steigerung der Abonnementeinnahmen mehrere kleinere bis größere Herausforderungen. Die Lösung dieser Probleme erfordert eine starke abteilungsübergreifende Zusammenarbeit. Als Verleger sollten Sie sich bemühen, die Zusammenarbeit zwischen Ihrem Anzeigenverkaufs- und Ihrem Audience-Team zu fördern, damit sie eine gemeinsame Sprache für die Daten Ihres Medienunternehmens entwickeln können, einschließlich der Art und Weise, wie diese erhoben werden. So müssen beispielsweise Anzeigenverkaufs- und Publikums- oder Marketingteams zusammenarbeiten, um organisatorische Silos zu beseitigen und Medienunternehmen in die Lage zu versetzen, den größtmöglichen Nutzen aus ihren Daten zu ziehen. Die Verkaufsteams stehen an vorderster Front, wenn es darum geht, neue Kunden zu gewinnen, und die Publikums- oder Marketingteams können ihnen auf der Grundlage ihrer fundierten Kenntnisse der Publikumsvorlieben umfassende Einblicke bieten, die für die Werbetreibenden von großem Wert sind.

Ihre Daten sauber halten 

Es mag wie eine lästige Pflicht klingen, aber glauben Sie uns, die Datenbankprüfung ist Ihr Freund. Es ist wichtig, dass Sie alle Ihre Kundendaten an einem einzigen Ort aufbewahren. Wenn dies auf Ihre derzeitige Situation zutrifft, gratulieren wir Ihnen! Wenn Sie jedoch wissen, dass Ihre Daten nicht so aufgeräumt sind, wie sie sein sollten, sind Sie nicht allein.

Durch die Durchführung eines Datenbank-Audits (und die anschließende Bereinigung Ihrer Daten) kann Ihr Medienunternehmen leichter nachvollziehen, wie Ihre Daten verwendet werden, und sicherstellen, dass sie sicher bleiben. Außerdem haben Sie aus der Sicht der Einnahmen bessere Chancen, Werbekunden zu gewinnen und zu binden, wenn Sie mit soliden Daten eine genaue Zielgruppenausrichtung bieten können.

Partnerschaften mit Technologieanbietern

Die Änderung Ihrer Unternehmenskultur und die Bewältigung unkontrollierter Daten mag überwältigend erscheinen, aber Sie müssen diese Herausforderungen nicht allein bewältigen. Wenn Sie über das nötige Budget verfügen, ist es sinnvoll, mit einem vertrauenswürdigen Drittanbieter zusammenzuarbeiten, der eine vollständige Datenverwaltungslösung einschließlich Datenfreigabefunktionen anbietet.

Eine Kundendatenplattform (Customer Data Platform, CDP) kann zum Beispiel die richtige Lösung für Ihr Unternehmen sein. Diese umfassende Kundendatenbanklösung hilft Verlagen bei der Umsatzsteigerung, indem sie mit anderen Marketingtechnologien verbunden wird, detaillierte Kundeninformationen speichert und die Einhaltung von Datenschutzbestimmungen vereinfacht.

Oder Sie entscheiden sich für eine Medienverkaufslösung wie das Amplio-System von Lineup. Mit Amplio können Verlage ihre Werbe- und Abonnement-Kundendaten in einer Plattform zusammenführen, um insgesamt intelligentere Conversion-Entscheidungen zu treffen.

Lesen Sie den vollständigen Bericht: Die Zukunft der kombinierten Einnahmemodelle

Die Vertiefung Ihrer Kenntnisse über die Medienlandschaft ist eine der effektivsten Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen mit dem raschen Wandel Schritt halten kann. Um mehr über die Herausforderungen zu erfahren, mit denen Verlage bei der Umstellung auf Abonnementmodelle konfrontiert sind, und um verschiedene Lösungen kennenzulernen, laden Sie den vollständigen Adweek-Bericht herunter.

Afton Brazzoni

Afton hilft B2B-Unternehmen, ihr Publikum mit fesselnder, erfrischender, effektiver Klarheit durch Storytelling zu bedienen. Sie bringt 12 Jahre Erfahrung im Marketing und in der Kommunikation mit und hat einen Hintergrund im Journalismus. Ihr Ziel ist es, ihren Kunden exzellente Inhalte zu liefern, die ihr Unternehmen voranbringen. Afton hat umfangreiche Erfahrung in der Entwicklung von Strategien und Inhalten für wachstumsorientierte Organisationen wie Technologieunternehmen, Hochschulen und die Tourismusbranche sowie für Unternehmer.