Zum Hauptinhalt springen

Die Anschaffung von Unternehmenstechnologie für Ihr Medienunternehmen kann eine komplexe Aufgabe sein, aber wenn eine Ihrer Lösungen in die Jahre gekommen ist, müssen Sie unbedingt handeln, bevor das System zu einer Belastung für Ihre Produktivität wird - oder schlimmer noch, zu einem Risiko für die Sicherheit Ihres Unternehmens.

Die Medienbranche ist, wie praktisch alle Bereiche unserer Gesellschaft, zunehmend von der Technologie abhängig. Fast 80 % der Unternehmen in Nordamerika gehen davon aus, dass ihre IT-Budgets bis 2021 steigen (oder zumindest gleich bleiben) werden. Wie wählen Sie angesichts der vielen anstehenden Neuanschaffungen im Bereich der Unternehmenstechnologie und der vielen verfügbaren Optionen die richtige Lösung für Ihr Medienunternehmen aus?

Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihre Technologie mit Ihren Unternehmenszielen übereinstimmt. Das ist leichter gesagt als getan, denn die verschiedenen Abteilungen haben oft unterschiedliche Prioritäten. Der Schlüssel zur erfolgreichen Beschaffung und Implementierung von Technologie liegt darin, genau darauf zu achten, welche Abteilung als Katalysator für Veränderungen fungiert, wenn es um die Beschaffung einer neuen Lösung geht - "ist es zum Beispiel die Geschäftsleitung, die digitale Werbung, der Vertrieb, das CRM, die Analytik oder die Finanzen?

In Teil 1 dieser Serie, Leitfaden für den Einkauf von Unternehmenstechnologie, untersuchen wir die Herausforderungen, die unklare Ziele verursachen können, und stellen einen zielorientierten Ansatz für den Einkauf von Technologie vor, der Ihnen helfen kann, den Prozess reibungslos zu gestalten.

Mangelnde Klarheit über die Ziele stellt eine Herausforderung dar

Die Verlagsbranche hat in den letzten Jahrzehnten einen bemerkenswerten Umbruch erlebt, der von den Vertriebsteams eine Anpassung an die Verwendung neuer Tools und den Verkauf neuer Produkte in einer Omnichannel-Medienwelt erfordert hat. Obwohl die Technologie für das Kundenbeziehungsmanagement (CRM) und die Auftragsverwaltungssysteme (OMS) die Kommunikation innerhalb eines Medienunternehmens fördern, gibt es immer noch Probleme, vor allem wenn es um die Abstimmung der Ziele geht.

"Zwei Drittel der Führungskräfte können die wichtigsten Prioritäten ihres Unternehmens nicht benennen", heißt es in diesem Artikel von Boardview. "[Nur] 51 % der Mitglieder von Spitzenteams sagen, dass sie ein klares Gefühl dafür haben, wie wichtige Initiativen und Prioritäten zusammenpassen, [und nur] 30 % derjenigen, die direkt an die Führungskräfte berichten, verstehen die Verbindungen zwischen den Unternehmensprioritäten klar."

Glänzende, neue Technologien werden oft als Pflaster für organisatorische Probleme wie z. B. strategische Fehlentwicklungen verwendet. Dieser Ansatz macht die Sache jedoch nur noch komplizierter. Wenn die Mitarbeiter Ihres Medienunternehmens nicht verstehen, auf welche Ziele Ihr Team hinarbeitet und wie die von Ihnen eingesetzte Technologie ihnen helfen soll, diese Ziele zu erreichen, kann die Kluft zwischen den Entscheidungsträgern und den Personen, die die Strategie umsetzen, noch größer werden.

Ein zielorientierter Ansatz für den Kauf von Unternehmenstechnologien

Es ist wichtig zu definieren, wie der Erfolg einer neuen Technologielösung für Ihr Medienunternehmen aussehen soll. Wenn mehrere Abteilungen von der Beschaffung betroffen sind, aber eine bestimmte Abteilung diese vorantreibt, kann die Erstellung eines Zielbaums hilfreich sein, um zu visualisieren, wie sich die Ziele der einzelnen Beteiligten zueinander verhalten und ob es konkurrierende Prioritäten gibt. Bilden Sie eine Arbeitsgruppe mit einem Vertreter aus jedem Team und treffen Sie sich wöchentlich, um Ihre Fortschritte zu bewerten.

"Die Rendite von Unternehmensanwendungen steht in vielen Fällen in direktem Verhältnis zu der Vorbereitung, den Prozessen und der Arbeitskraft, die Sie in sie investieren. Wenn Sie sie richtig einkaufen, ist Software eine Investition, die Ihrem Unternehmen Jahr für Jahr eine beträchtliche Rendite bringt", heißt es in diesem Artikel von Consumer Goods Technology.

Um die Zustimmung der verschiedenen Bereiche Ihres Unternehmens zu erhalten, müssen Sie sich deren Fragen und Bedenken anhören und ihnen Lösungen anbieten, die sie beruhigen und ihre Bedenken gegen den Wechsel von Lösungen oder Anbietern ausräumen. In Anbetracht der Tatsache, dass 30 % der Unternehmen die mangelnde abteilungsübergreifende Koordination als größtes Hindernis bei der Umsetzung der Strategie nennen, lohnt es sich, diesen Teil des Projekts richtig anzugehen.

So kann beispielsweise Ihre Finanzabteilung die Einführung eines neuen Systems vorantreiben, um den Zeitaufwand für die Verwaltung der Buchhaltung zu verringern und die Genauigkeit der Abrechnungen zu verbessern. Diese Lösung sollte mit Ihren anderen Systemen kommunizieren können, damit Sie Ihr technisches System nicht durch die Implementierung einer neuen Finanzsoftware verkomplizieren. 

Holen Sie das Feedback aller Abteilungen ein, die auf Ihre alte Technologie angewiesen sind, bevor Sie sich für eine neue Lösung entscheiden, unabhängig davon, ob ein Team die Software selbst bedient oder lediglich regelmäßige Berichte aus dem System erhält. Fragen Sie sie:

  • wie häufig sie die Lösung verwenden
  • was ihnen am meisten gefällt und was ihnen nicht gefällt
  • wie sie verschiedene Aufgaben im System ausführen (und lassen Sie sich diese zeigen)
  • welche Funktionen sie sich von einer neuen Technologie für Unternehmen wünschen

Dies sind nur einige Beispiele dafür, wie Sie sicherstellen können, dass Ihre neue Investition nicht vorzeitig veraltet.

Moderne Technik für die Medienbranche

Machen Sie den Prozess des Kaufs neuer Technologie für Unternehmen mühelos. Die Medienvertriebslösung Adpoint von Lineup bietet einen neuen Standard für Software in der Medienbranche. Diese Cloud-basierte Technologie umfasst vier wichtige Systeme in einem - CRM, OMS, Finanzen und Analysen -, um Ihre Betriebskosten zu senken und die Effizienz Ihres Teams zu verbessern.

Lineup

Lineup Systems ist der weltweit führende Anbieter von Technologien für den Medienvertrieb und vertritt weltweit über 6.800 Medienmarken, darunter Gannett/USA Today, New York Times und News Corp. Amplio ist Lineups Multi-Channel-Lösung zur Monetarisierung von Lesern, die Medienunternehmen dabei hilft, ihr volles Potenzial an Lesereinnahmen auszuschöpfen, indem sie datengestützte Intelligenz einsetzt, um Leser mit personalisierten Angeboten anzusprechen, zu pflegen und zu monetarisieren, die Lesereinnahmen zu steigern und die Abwanderung zu verringern. Adpoint ist die End-to-End-Lösung von Lineup für den Verkauf von Medienwerbung über mehrere Kanäle, die Medienunternehmen dabei hilft, ihre Abläufe zu rationalisieren, Daten besser zu nutzen, die Effizienz zu steigern und den Umsatz zu erhöhen.