Zum Hauptinhalt springen

Immer mehr Verlage setzen auf Abonnementmodelle, um die seit der Covid-19-Pandemie entgangenen Werbeeinnahmen auszugleichen. Abonnementmodelle sind jedoch nicht nur für Verlage von Vorteil. Sie bieten auch dem Publikum einen erheblichen Vorteil, da die Verbraucher die Inhalte auswählen können, für die sie bezahlen, und im Gegenzug erhalten sie die Möglichkeit, kuratierte Inhalte aus den von ihnen gewählten Genres zu lesen, zu hören oder zu sehen.

In diesem Beitrag befassen wir uns mit dem aktuellen Stand der Abo-Wirtschaft und untersuchen dann 6 Dinge, die die Nachrichtenbranche von diesem boomenden Markt lernen kann.

Der Zustand der Abonnementwirtschaft

Ob es nun an der Qualität der Inhalte liegt oder an unserer Faszination für Bildschirme (und in Wirklichkeit vielleicht an beidem), Medienunternehmen verzeichnen heutzutage Rekordzahlen an Abonnenten. Im Jahr 2019 erreichte die New York Times 3,5 Millionen bezahlte Digitalabonnenten, und die Publikationen von News Corp Australia erreichten 500.000, um nur einige Beispiele zu nennen.

Die Medien sind nicht die einzige Branche, die in letzter Zeit vom Wert von Abonnementmodellen profitiert. Auch Unternehmen aus der Unterhaltungs- und Spielebranche haben großen Erfolg - darunter so bekannte Namen wie Netflix, Nintendo und WWE.

"Die meisten der 10 größten Wertschöpfungsunternehmen in der Medienbranche erzielen einen erheblichen Anteil ihrer Einnahmen aus Abonnements und anderen wiederkehrenden Quellen", heißt es in diesem Artikel der Boston Consulting Group (BCG).

Es ist klar, dass die Abo-Wirtschaft stark im Kommen ist. Sie hat sich sogar auf Abonnements für Essensboxen, Abonnements für Haustiere und unzählige andere Optionen wie Kleidung und Schönheitsprodukte ausgeweitet. Hier sind 7 Dinge, die Sie als Verleger von diesem attraktiven Geschäftsmodell lernen können, um Einnahmen für Ihr Medienunternehmen zu generieren.

Du kannst dich immer wieder neu erfinden

Es ist unvermeidlich, dass das Engagement des Publikums in Ihrem Unternehmen von Zeit zu Zeit nachlässt. Manchmal ist es das Beste, wenn Sie den Sturm überstehen. Aber in anderen Fällen kann ein mangelndes Interesse Ihrer treuesten Fans bedeuten, dass es für Ihre Nachrichtenorganisation an der Zeit ist, etwas zu verändern

Nehmen Sie die New York Times. Wer hätte gedacht, dass eine Zeitung, die seit über 150 Jahren erscheint, in nur einem Jahr - 2019 - 5,2 Millionen neue Abonnenten gewinnen kann. Die Times steigerte in diesem Jahr auch ihren digitalen Abonnentenstamm um 1 Million, was für sich genommen schon eine beeindruckende Zahl ist.

"Dieses Beispiel ist ein starker Beweis dafür, dass die Transformation der Printmedien im digitalen Zeitalter möglich ist", so BCG.

Unabhängig davon, wo sich Ihr Medienunternehmen in seinem Lebenszyklus befindet, ist es wichtig, die Branchentrends im Auge zu behalten und Chancen zu nutzen, um ein breiteres Publikum zu erreichen. Wenn eine Strategie, die Sie eine Zeit lang ausprobiert haben, nicht funktioniert, sollten Sie eine neue ausprobieren. Abonnementmodelle sind eine ideale Wahl.

Es gibt Platz für mehr als einen Spieler an der Spitze

Sie denken vielleicht, wenn Abonnementmodelle so beliebt sind, ist das nicht ein überfüllter Markt, in den man eindringen will?

Es stimmt, dass es große Akteure in der Abonnementwirtschaft gibt. Wenn Sie zum Beispiel an Streaming-Fernsehen und -Filme denken, fällt Ihnen wahrscheinlich Netflix ein. Aber spätestens seit letztem Jahr denken Sie vielleicht auch an Disney+.

Als Disney+ Ende 2019 an den Start ging, wurde viel darüber geredet, ob der Streaming-Dienst in der Lage sein würde, Netflix Marktanteile abzunehmen. Bis Februar 2020 erreichte Disney+ 29 Millionen Abonnenten (noch weit entfernt von den 170 Millionen Abonnenten von Netflix, aber dennoch beeindruckend). Außerdem kostet Disneys Dienst weniger als Netflix, was ihm einen Wettbewerbsvorteil verschafft.

Was lernen wir daraus? Unabhängig davon, ob Sie ein lokales oder ein globales Publikum haben, können Sie ein einzigartiges Abonnement-Angebot schaffen, auf das Ihr Markt reagieren wird, solange es auf seine Bedürfnisse abgestimmt ist.

Flexible Optionen können Ihnen helfen, Ihre Abonnements zu erhöhen

Abonnementmodelle sind von Natur aus publikumsorientiert, weshalb es für Verlage sinnvoll ist, ihr Angebot flexibel zu gestalten. Wenn Sie Ihr Publikum gut kennen, können Sie ihm die Dinge bieten, die ihm am wichtigsten sind, wie z. B. flexible Zahlungspläne, kostenlose Lieferung oder kostenlosen Zugang zu Ihren digitalen Inhalten für Kunden, die auch ein Print-Abonnement erwerben.

"Bezahlte Medienkampagnen erweisen sich bei der Abonnentenakquise als unglaublich effektiv, erfordern aber ein sorgfältiges Management und ein angemessenes Messaging, um wirklich erfolgreich zu sein", so What's New In Publishing.

Nehmen Sie sich die Zeit, um zu verstehen, was Ihre Zielgruppe an einem Abonnementmodell schätzen würde, und Sie werden Ihre Chancen erhöhen, ihr Geschäft zu gewinnen.

Partnerschaften können Ihren Abonnements einen Schub geben

Werbetreibende arbeiten schon seit Jahrzehnten mit Medienunternehmen zusammen. Warum also nicht das Publikum einer gleichgesinnten Marke anzapfen, um die Zahl Ihrer Abonnements zu erhöhen? Wenn Sie eine Partnerschaft mit einem Unternehmen eingehen, das Ihr Publikum kennt, mag und dem es vertraut, erhöhen Sie den Wert, den Ihr Abonnement ihnen bieten kann.

Der britische Verlag The Times arbeitet beispielsweise mit verschiedenen anderen Unternehmen zusammen, um seinen Abonnenten im Rahmen des Times+-Programms Prämien für Reisen, Kunst, Kultur und Unterhaltung zu bieten. Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, die Reichweite Ihres Medienunternehmens zu erhöhen und Ihre Markenbekanntheit zu steigern - und das alles, während Sie Ihren Kunden eine Freude machen.

Die Feinabstimmung Ihrer Customer Journey kann Ihnen helfen, Ihre Abonnements zu erhöhen

Bevor Sie ein Abonnementprogramm einführen, müssen Sie sicherstellen, dass die Anmeldung für Ihre Zielgruppe schnell und einfach ist. Sie möchten nicht, dass sie sich mit Ihren Inhalten auseinandersetzen müssen. 

Sie sollten auch bewerten, ob Ihr Programm ein besseres Erlebnis bietet als das Ihrer Konkurrenten. Wie nahtlos ist die digitale Reise, wenn jemand mit einer E-Mail-Kampagne beginnt, im Vergleich zu sozialen Medien? Jeder Schritt sollte reibungslos zu Ihrem Endziel führen: der Registrierungsseite für das Abonnement.

Wenn Sie Ihre Zielgruppe auf Ihre Landing Page gelockt haben, wie sind Ihre Zahlungsoptionen im Vergleich zu denen Ihrer Mitbewerber? Wie viele Informationen müssen Ihre Kunden Ihnen zur Verfügung stellen? Lassen Sie Ihr Team den Prozess testen, um sicherzustellen, dass er einfach zu befolgen ist.

Kennen Sie Ihr Publikum, aber stellen Sie keine Vermutungen an

Qualitativ hochwertige Inhalte sind das A und O eines jeden Abonnementangebots. Das gilt im Grunde für alle Zielgruppen. Lassen Sie keine Einnahmen auf dem Tisch liegen, indem Sie davon ausgehen, dass eine bestimmte Zielgruppe keinen Wert darin sieht, für eine hervorragende Inhaltsreihe zu bezahlen.

"Entgegen der landläufigen Meinung sind jüngere Verbrauchergenerationen bereit, für Inhalte und sogar für Print-Abonnements zu zahlen - "aber sie suchen nicht danach", so BCG. "Im Gegensatz dazu suchen ältere Verbraucher eher nach Abonnementangeboten, die auf Bequemlichkeit basieren."

Machen Sie Ihr Abonnementmodell bekannt und passen Sie Ihr Angebot an die jeweilige Zielgruppe an. In dieser sich wandelnden Medienlandschaft ist Individualisierung der Schlüssel.

Hochwertige Inhalte im Austausch gegen wertvolle Daten

Nachrichtenorganisationen müssen sich verpflichten, ihre Abonnementangebote regelmäßig zu untersuchen, zu testen und zu segmentieren, um die größtmögliche Zielgruppe zu erreichen. Dies ist zwar kein leichtes Unterfangen, aber Sie werden die Früchte ernten, wenn Ihr Medienunternehmen damit beginnt, hochwertige Erstpublikumsdaten zu sammeln.

Diese Daten sind ein entscheidendes Verkaufsargument für Werbetreibende, die ihren Return on Investment in einer markensicheren und kontextbezogenen Umgebung steigern wollen.

Afton Brazzoni

Afton hilft B2B-Unternehmen, ihr Publikum mit fesselnder, erfrischender, effektiver Klarheit durch Storytelling zu bedienen. Sie bringt 12 Jahre Erfahrung im Marketing und in der Kommunikation mit und hat einen Hintergrund im Journalismus. Ihr Ziel ist es, ihren Kunden exzellente Inhalte zu liefern, die ihr Unternehmen voranbringen. Afton hat umfangreiche Erfahrung in der Entwicklung von Strategien und Inhalten für wachstumsorientierte Organisationen wie Technologieunternehmen, Hochschulen und die Tourismusbranche sowie für Unternehmer.